home | about | partners | faq | contact


  play details
 
search

You can use wildcards.
 
 advanced search >>
 
 select language of
translation >>
 
 alphabetical list
by playwright >>
play "Pão de cada dia"

original title Täglich Brot 
original language German 
playwright Gesine Danckwart
world premiere 2001
original represented by
S. Fischer Theaterverlag
phone: +49 (0)69 60 62 271
fax: +49 (0)69 60 62 355
mail: Hedderichstraße 114
60596 Frankfurt am Main
Germany
e-mail: theater@fischerverlage.de
internet: www.fischerverlage.de
title of translation Pão de cada dia 
language of translation Portuguese 
translator Vera San Payo de Lemos
synopsis Eins wissen alle: Arbeit ist Identität ist Existenzberechtigung ist Leben. Da ist Ela, die etwas aus sich machen will, und Nelke, die PR-Praktikantin, die ihre Jugend als Hoffnung im Gesicht trägt. Da sind Ulrich und Gala, die beiden Gewinner - die mit den nötigen Ellenbogen und dem richtigen Riecher. Einer fällt zunächst raus, Sesam, ein outlaw, er ist arbeitslos: Der Alptraum der anderen. Draußen stehend, führt er uns ein in die Regeln des Systems (... und denken Sie daran, auch mal antizyklisch zu entscheiden, risikofreudig und Ihrer Zeit voraus ...), und spielt es uns vor, das Spiel, das da heißt Karriere. Die anderen stecken zu tief drin, ohnmächtig und isoliert. Fünf Menschen, fünf verschiedene Zeitzonen: für die einen ist Zeit wie eine klebrige Masse, für andere vergeht sie wie im Flug oder ist überhaupt nicht da. Obwohl grundverschieden verschwimmen die Gedanken und Gefühle der Figuren beständig ineinander, wird einer zum Stichwortgeber des anderen.
Gesine Danckwart verlegt die Handlung fast vollständig ins Innere der Personen, beschreibt aus allernächster Nähe den rasenden Stillstand in deren Köpfen. Die Texte bewegen sich immer haarscharf an der Grenze zum Cliché, den Mythen des Alltags und sind damit der Wahrheit um so mehr auf der Spur.

At the heart of ‘Daily Bread’ lies the sweat of the contemporary world of work, its tendency to consume people, define people, shape identities, justify very existence, work as a kind of hell, a rare heaven, more likely a kind of limbo. Its pace gets inside our systems; the fast and furious pace of the young executive with constant deadlines to meet or the painfully slow, hands of the clock scarcely moving pace of the bored barmaid. Five characters live through a typical day – Ela, who is desperate to make something of herself, Nelke, wearing her youth as a badge of courage to conquer the PR world, Ulrich and Gala, who have the brass neck and ruthless instincts to make it right to the top of their professions. But can they stay there? Unemployment is the ultimate nightmare and the fifth character, Sesam, is unemployed: the bad dream on the edge of all the other dreams and ambitions. Work, the games you have to play, the rules you are forced to follow, the strategies you must adopt to survive, haunt the thoughts and feelings of the characters. Within them is also a deep longing to achieve a personal life outside of work, a longing to form a meaningful relationship and also the dangerous longing for rest, quiescence, even oblivion. A computer that swallows up all the data. 
further information click here
 
« back




   Czech Republic »
   Finland »
   France »
   Germany »
   Netherlands »
   Poland »
   United Kingdom »
   Slovakia »
   Sweden »
   Further Projects »
home | contact | disclaimer © 2017 Information Centre for Drama in Europe (ICDE). All rights reserved.