home | about | partners | faq | contact


  person details
 
search

You can use wildcards.
 
 advanced search >>
 
 select language of
translation >>
 
 alphabetical list
by playwright >>
translator Sabine Heymann

Sabine Heymann passed a voluntary service at the editorial office of the Gießener Allgemeine Zeitung and then worked there as feature editor. From 1974 she studied German language and literature and Romanic studies at the Justus-Liebig-University Gießen. She continued writing for newspapers, radio and television. After completing her studies she worked for different newspapers and magazins (Frankfurter Rundschau, Theater heute, Die Deutsche Bühne etc.) and radio stations (HR,WDR;Deutschlandfunk etc.) as a cultural correspondant and translator in Italy. In 1995 and 1996 Sabine Heymann planned and organized accompanying programs for exhibitions at the Forum of the Kunst- und Ausstellungshalle der BRD (Arts and Exhibition Hall of Germany) in Bonn. Later she worked at the University Gießen as president’s consultant, then as media consultant in the Centre for interdisciplinary teaching assignments. Since April she is the manager of the Centre for Media and Interactivity (ZMI) of which she is the co-founder.
Besides her numerous translations she is publishing articles in newspapers and specialist journals, contributing to books and cultural programs on radio and she works as a lector for many German theatre publishers; she specializes on interpreting Italian theatre performances in Germany and German Theatre performances in Italy. Further information: http://www.zmi.uni-giessen.de/home/profil-sheymann.html


Nach einem Redaktionsvolontariat bei der Gießener Allgemeinen Zeitung arbeitete Sabine Heymann dort als Feuilleton-Redakteurin. Ab 1974 studierte sie Germanistik und Romanistik an der Justus-Liebig-Universität Gießen und war journalistisch für Tageszeitungen, Rundfunk und Fernsehen tätig. Nach der erfolgreichen Beendigung ihres Studiums war sie für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften (Frankfurter Rundschau, Theater heute, Die Deutsche Bühne etc.) und Rundfunkanstalten (HR, WDR, Deutschlandfunk etc.) als Kulturkorrespondentin in Italien und dort auch als Übersetzerin tätig. 1995 und 1996 war Sabine Heymann verantwortlich für die Konzeption und Organisation von Begleitprogrammen zu Ausstellungen des Forums der Kunst- und Ausstellungshalle der BRD (Bonn). Später arbeitete sie an der Universität Gießen als Persönliche Referentin des Präsidenten, dann als Medienreferentin im Zentrum für interdisziplinäre Lehraufgaben. Seit April 2001 ist sie dort Geschäftsführerin des von ihr mitbegründeten Zentrums für Medien und Interaktivität (ZMI). Neben ihren zahlreichen Übersetzungen publiziert sie Buchbeiträge, Artikel in Tages- und Fachzeitschriften und Beiträge zu Kulturmagazinen im Radio, arbeitet als Lektorin für zahlreiche deutschsprachige Theaterverlage und ist spezialisiert auf Simultanübersetzungen italienischer Theateraufführungen in Deutschland und deutscher Theateraufführungen in Italien.
Weitere Informationen: http://www.zmi.uni-giessen.de/home/profil-sheymann.html


Übersetzungen (Auswahl) /translations:
Theater/theatre:
Italienisch – Deutsch
- Letizia Russo: BABEL, Gustav Kiepenheuer Vertriebs GmbH, Berlin 2006
- Emma Dante: VITA MIA für die Wiesbadener Biennale (Neue Stücke aus Europa ), 2006
- Dacia Maraini: PASOLINI und Stefano Casi: DAS „NEUE“ THEATER PASOLINIS, für die Internationale Tagung „Pier Paolo Pasolini: Theater, Film, Kulturkritik“, Frankfurt/Main 2005 (Mousonturm und Johann Wolfgang Goethe Universität).
- Letizia Russo: HUNDEGRAB, Gustav Kiepenheuer Vertriebs GmbH, Berlin, 2004
- Edoardo Erba: MAURER, Gustav-Kiepenheuer Bühnenvertriebs GmbH, Berlin 2003
- Edoardo Erba: VERKÄUFER, Gustav-Kiepenheuer Bühnenvertriebs GmbH, Berlin 2003
- Manlio Santanelli: ERNSTE ABSICHTEN?, Theaterverlag Desch, München 2003
- Fausto Paravidino: GEFLÜGELSCHERE, Gustav-Kiepenheuer Bühnenvertriebs GmbH, Berlin 2003
- Fausto Paravidino: ZWEI BRÜDER, Gustav-Kiepenheuer Bühnenvertriebs GmbH, Berlin 2003
- Fausto Paravidino: DIE KRANKHEIT DER FAMILIE M., Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs GmbH, Berlin 2002
- Renato Gabrielli: RICHTER, Projekt Theater & Medien Verlag, Köln 2002
- Socìetas Raffaello Sanzio: BUCHETTINO, nach Charles Perraults Erzählung „Petit Poucet“ (Däumling), bei den Festivals "Theaterformen" (Hannover und Braunschweig im Mai/Juni 2001)und "Theater der Welt" (Bonn, Köln, Düsseldorf und Duisburg) 2002
- Nino Marino/Giampaolo Rugarli: EIN KUNSTWERK, Theaterverlag Desch, München 2001
- Compagnia Figli d'Arte Cuticchio: DIE SCHRECKLICHE UND FÜRCHTERLICHE GESCHICHTE DES PRINZEN VON VENOSA UND DER SCHÖNEN MARIA, Hebbel Theater, Berlin 2001 (Übersetzung aus dem Italienischen, Einrichtung der Bühnenfassung und Simultanübersetzung)
- Renzo Rosso: EIN FREMDKÖRPER, Theaterverlag Desch, München 2000
- Romeo Castellucci (nach F. Céline): VOYAGE AU BOUT DE LA NUIT, Leipzig 2000
- Pierre Lepori: DAS KLEINE IDENTITÄTSTHEATER. WENN AUF SCHWEIZER BÜHNEN ITALIENISCH GESPROCHEN WIRD, Theater der Zeit 11/2000
- Luca Ronconi: EIN THEATER, DAS VERSTEHEN WILL, Theater der Zeit 06/2000
- Spiro Scimone: BAR, Stadttheater Konstanz, 2000
- Romeo Castellucci: GENESIS, Compagnia Raffaello Sanzio, Hebbel Theater Berlin, 1999 Enzo Moscato: RASIERMESSER, Theater der Welt/Theater der Zeit, Berlin 1999
- Molière: DER MENSCHENFEIND, (Übersetzung aus dem Italienischen, Einrichtung der Bühnenfassung und Simultanübersetzung) Theater am Halleschen Ufer, Berlin 1999
- Manlio Santanelli: GEPÄCKTRÄGER, Theaterverlag Desch, München 1998
- Alberto Bassetti: DER KÄFIG, Theaterverlag Desch, München 1998
- Enzi Consoli: IGLU, Theaterverlag Desch, München 1998
- Lina Wertmüller: GIANNI, GINETTA UND DIE ANDEREN, Theaterverlag Nyssen & Bansemer, Köln 1997, dann Rowohlt
- Renzo Rosso: DER EINBALSAMIERER, Theaterverlag Desch, München 1997
- Antonia Brancati: ICH MÖCHTE LIEBER NICHT, Theaterverlag Desch, München 1996
- Manlio Santanelli: ORTELIO KANN NICHT SCHLAFEN, Theaterverlag Desch, München 1994
- Maria Pia Daniele: MEIN RICHTER, Bonner Biennale, 1994
- Enrico Bernard: EIN UNGEHEUER NAMENS LILA, E & A Verleger, Wuppenau (Schweiz) 1994
- Alberto Bassetti: DER MANN IM ABSEITS, Theaterverlag Thomas Sessler, Wien 1994
- Ugo Chiti: LANDSCHAFT MIT FIGUREN, Ente Teatrale Italiano, Rom 1994
- Vitaliano Brancati: DIE GOUVERNANTE, Theaterverlag Desch, München 1993
- Manlio Santanelli: JE SPÄTER DER ABEND, Theaterverlag Desch, München 1992
- Enzo Moscato: PIÉCE NOIRE, Ente Teatrale Italiano (ETI), Rom 1991

Deutsch - Italienisch:
- William Shakespeare: ROMEO UND JULIA, Gastspiel des Düsseldorfer Schauspielhauses in Mailand 1994 (Übersetzung/Einrichtung der Bühnenfassung und Simultanübersetzung)
- Die Texte zur Ausstellung THEATER 1969 - 1980. ZWANZIG THEATERJAHRE DES DEUTSCHSPRACHIGEN SCHAUSPIELTHEATERS der Zeitschrift Theater heute (Montecelio, Bologna, Rom 1993ff)

Französisch-Deutsch
- Compagnia Figli d'Arte Cuticchio: DIE SCHRECKLICHE UND FÜRCHTERLICHE GESCHICHTE DES PRINZEN VON VENOSA UND DER SCHÖNEN MARIA. Übersetzung des Programmheftes vom Festival d'Automne, Paris/Bastille Oktober/Dezember 2001 für die Aufführung am Hebbel Theater, Berlin, März 2001
« back


   Czech Republic »
   Finland »
   France »
   Germany »
   Netherlands »
   Poland »
   United Kingdom »
   Slovakia »
   Sweden »
   Further Projects »
home | contact | disclaimer © 2017 Information Centre for Drama in Europe (ICDE). All rights reserved.